Meine Lebensaufgabe

Auch ich selbst war nicht von Schock-Diagnosen in meinem Leben verschont gewesen. Einst sagte man mir, man müsse meinen Fuß amputieren. Warum ich doch noch mit beiden Beinen durch das Leben gehe, wirst du durch die Buchreihe unter anderem erfahren. Ich sehe all diese Ereignisse, das ist im Übrigen nur ein kleiner Teil von dem, was mir passierte, als meine persönlichen Lernaufgaben.

Siehe mein Buch “Trauma & Blockaden – Seelenknoten lösen mit Sophie”

Das Leben hält gravierende Lernaufgaben für jedermann bereit. Inzwischen habe ich diese Lernaufgaben abgehakt und sehe mich nun in der Rolle, meine Lebensaufgabe umzusetzen. Meine Lebensaufgabe sehe ich darin, meine Erfahrungen in die Praxis, für all die anderen Menschen mit Problemen, zu übersetzen. Ich sehe meine Aufgabe weiterhin darin, Signale zu übersetzen und auch herauszufinden, wo dein Thema liegt. Jeder von uns hat ein „Thema“, das ihn beschäftigt.

Manchmal sind es äußere Symptome. Manchmal sind es Dinge, die wir nicht einmal richtig wahrnehmen und die weit zurück liegen können. Oft sind es Schicksale von Familienmitgliedern bzw. etwas, das in der Familie liegt. Vielleicht passiert dir selbst manchmal etwas und du weißt nicht, woher deine Reaktion kommt.

Du siehst einen Fremden und plötzlich bekommst du Schweißausbrüche. Du kennst diese Person doch gar nicht? Warum reagiert dein Körper dann entsprechend? Es können unterbewusste Dinge sein, die eine Rolle spielen. Beispielsweise kann es sein, dass diese Person etwas Bestimmtes trägt bzw. an hat. Das könnte dich wiederum an etwas erinnern und deine Reaktion erklären.

Solche Alltagsgeschichten bringen meine Patienten, was etwas zu medizinisch klingt bzw. Kunden, was etwas zu unpersönlich klingt, nennen wir sie „Hilfesuchende“, oft mit.

Wir finden sie bei den Terminen, sei es auf Heiler-Messen, bei Kochvorführungen, bei meinen Terminen am Telefon, im Behandlungsraum. Aber auch mitten auf der Straße, beim Einkaufen – einfach in allen Lebenslagen kommt so viel in Gesprächen zum Vorschein. Dabei lösen sich die ersten Themen ganz von allein durch den Impuls schon auf. Ich versuche nicht zu helfen, sondern lasse die Energie bzw. Gabe, welche durch mich fließen darf, einfach laufen. Das ist zum Teil schon die Lösung. Vielleicht erinnern sie die geschilderten Eindrücke an etwas Esoterisches. Doch damit kann ich nichts anfangen. Für mich ist meine Gabe, denn als solche sehe ich sie, etwas durch und durch Bodenständiges.